Centre Routier Mehr InfosWeniger Infos

Die Lage des neuen Straßenwartungszentrum Altkirch besitzt viele Qualitäten. Sie ist eine Übergangszone von der Stadt zur Naturlandschaft der umgebenen Felder und Wälder.
Um sich am besten an die Geometrische Form der Lage anzupassen, schlagen wir vor die drei Hauptfunktionen des Geländes von einander zu trennen: Der Einfahrtraum und dessen Fahrzeugkontrollfläche, der permanente technische Innenhof und die Winterlogistik mit den Abstell- und Räumungszonen und des Salzspeichers.
Das Gebäude wurde wie ein Kloster, das um einen praktischen Logistik – Innenhof gegliedert ist, der die Aktivität des Zentrums vom äußeren Blick schützt, entworfen. Im Gegensatz, sorgen die Innenräume des Zentrums für eine stets regende Aktivität. Die einheitliche und durchscheinende Oberfläche der Innenfassaden, der Garagentore und der unteren Flächen der Vordächer ermöglichen es den Innenhof zu beleuchten und strahlen die Aktivität des Zentrums aus.

Projektmanagement : DeA architectes, SBE
Kunde : Conseil Général du Haut-Rhin
Ort : Altkirch (68) France
Oberfläche : 1 150 m2
Datum : 2011
Budget : 1 700 000 €