Vestiaires & Club House Menora Mehr InfosWeniger Infos

Das neue Klubhaus des Fussballklubs Menora setzt sich aus zwei einfachen Gebäudevolumen zusammen, welche die visuellen Hauptachsen des Standorts widerspiegeln. Diese sind sowohl für Passanten als auch für Benutzer und Besucher klar sicht- und erkennbar. Der erste Gebäudeteil beherbergt das ganze, parallel zum Boulevard linear aufgereihte Raumprogramm des Klubhauses. Der zweite Gebäudeteil enthält die terrassenförmig angeordnete Eingangszone, die sich bis zum eigentlichen Zugang unter den abgestuften Tribünen befindet. Ein Unterdach, bestehend aus einem Metallnetz, schützt und belichtet diese Eingangszone. Es dient gleichzeitig als Wetterschutz wie auch als Schattenspender an heissen Tagen. Ein Beleuchtungssystem verwandelt es bei Dunkelheit in einen strahlenden Leuchtkörper, der somit zum visuellen Identitätsmerkmal am Flussraum der Ill wird.
Der Baukörper des Hauptgebäudes wird mit doppelschaligen, in der Mitte wärmeisolierten Betonwänden ausgeführt. Der Beton betont den Schutzcharakter des Klubhauses. Ein Reihe von Deckenlampen, die in das Unterdach eingebaut sind, wird die Umkleidekabinen und Duschen in der Mitte des Bauwerkes belichten, wobei gleichzeitig die Erwärmung kontrolliert wird.

Projektmanagement : DeA architectes, CTE, ETMO
Kunde : Ville de Strasbourg
Ort : Strasbourg (67) France
Oberfläche : 680 m2
Datum : 2012
Budget : 1 300 000 €